Mietflächendokumentation



Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V.

Aktuelles

Wohnflächenverordnung (WoFLV) als Ersatz für
II. Berechnungsverordnung (II. BV) seit Januar 2004

Abgeschlossenheitsanträge

Berechnungsmethode der Gewerbeflächen, "gif" (MF-G) der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V.

Nach unserer Erfahrung betragen die Mietflächenreserven im Wohnungs- und Gewerbebestand aufgrund genauerer Messtechnik und neuer Berechnungsgrundlagen mind. 2-5%.

Warum:

Die Mietflächen basieren in der Regel auf der II. BV, die durch die WoFLV ersetzt wurde, Balkone/Loggien und Terrassen sind zum Teil nicht bzw. mit ¼ gerechnet, die Wohnflächen sind nach Rohbaumaßen mit 3 % Putzabzug ermittelt, durchgeführte Mod-Maßnahmen, z. B. ausgebaute Kachelöfen oder demontierte Schornsteine, haben keine Berücksichtigung gefunden.
Aufmaß mittels Lasertechnik ist genauer als Rohbaumaße mit 3% Putzabzug. Nach WoFLV können auch nicht überdachte Terrassen/Balkone und Loggien zu ½ mit gerechnet werden.
Gleiches gilt für die Grundflächen nichttragender Wände.

Berechnung der Gewerbeflächen nach "gif" (Richtlinie MF-G) ermöglicht eine fast 100%ige Verteilung der Flächen.